Der Steinmetz:

Slideshow Image 1 Slideshow Image 2

Der Steinmetz bearbeitet Naturstein oder Kunststein. Steinmetze spalten, behauen, schleifen, gravieren und polieren die Steine und verwenden dabei Hammer und Meißel, aber auch Druckluftwerkzeuge, sowie elektrische Fräs- und Schleifmaschinen. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt auf handwerklicher, geometrischer, oft bautechnischer Arbeit nach exakten Plänen.
Der Steinmetzberuf ist einer der ältesten Berufe überhaupt: Die Pyramiden von Gizeh und die Akropolis in Athen wurden von Steinmetzen mit einfachsten Mitteln aus exakt bearbeiteten Werksteinen ohne die Verwendung von Mörtel errichtet. Im Mittelalter entwickelte sich zunächst in den Klöstern das Steinmetzhandwerk, das auf die exakte Zurichtung und die künstlerische Gestaltung der Steinquader spezialisiert war. Die umherziehenden Steinmetze organisierten sich in den Bauhütten der Kathedralbaustellen in Bruderschaften; die in Städten sesshaften Steinmetze schlossen sich zu Zünften zusammen. Diese legten die Rechte und Pflichten für alle Steinmetzen und Steinbildhauer fest.
Steinmetz ist in Österreich ein Lehrberuf; die Steinmetzlehre dauert 3 Jahre.
Im Rahmen der Tätigkeiten unserer Firma fertigen Steinmetze Vierungen als Ersatz für Fehl- und Schadstellen an Denkmälern und Steinfassaden, sowie Kopien von geometrisch konstruierten Bauteilen wie Balustern oder profilierten Gesimsen im Originalmaterial. Ein wichtiges Tätigkeitsfeld ist auch das fachgerechte Versetzen und Sichern steinerner Bauteile und Ornamente, sowie ganzer Denkmäler.

Steinmetz:

1 2 2 3


Aufgaben:

Schneiden, Abbauen, Schleifen, Polieren, Hämmern, Versetzen, Verfugen

3


Fotodokumentation

Wien, Bank Austria

1 2 3 3

 

1 2

Wien, Strudlhofstiege

3 2 1

Wien, Strudlhofstiege

1 3 2 1

 

1 2

Wien, Strudlhofstiege

3 2

 

3 2

 

2 3

Wien, Naturhistorisches Museum

3 3 3

Wien, Spinnerin am Kreuz

3 3 3

Letzte Aktualisierung: 13.02.2017   Impressum  ©2017 Denkmalpflege GmbH & Mag. Klaus Wedenig Restaurierung Konservierung