Bank Austria Kunstforum, 1010 Wien

fotos

Das Gebäude der ehem. Österr. Creditanstalt für Handel und Gewerbe wurde 1916-21 von Ernst Gotthilf und Alexander Neumann erbaut; seit 1985 befinden sich die Ausstellungsräume des Kunstforums der Bank Austria im Erdgeschoß des Gebäudes. Der Auftrag an die Denkmalpflege GmbH umfaßte die Restaurierung der Stein- und Putzteile an den drei Fassadenseiten. Die Besonderheit hier: an der Freyung und Renngasse bestehen die Fassaden aus Kalksandstein (Leithagebirge) und Manners­dorfer Kalkstein, am Tiefen Graben hingegen wurde die Fassade im OG verputzt und im EG mit vor Ort gegossenem grauen Kunststein verkleidet. Je nach Art des Untergrundes erfolgte die Wahl der Reinigungsverfahren: Zum Einsatz kamen das oberflächen­schonende Niederdruckdirekt­strahlverfahren der Firma BMR bzw. für filigrane Archi­tek­turteile das Mikrosandstrahl­verfahren der Firma Rotec. Neben einer umfangreichen Konsolidierung sowie der Behebung von Wasserschäden mußte ein weiteres, vorwiegend optisch-ästhetisches Problem behoben werden: Nach dem 2. Weltkrieg wurden Kriegsschäden mit Mörteln ergänzt, die aufgrund der falschen Zusammensetzung die Fassaden in „Fleckerlteppiche“ verwandelt hatten. Durch neue Ergänzungen mit optisch und technisch passenden Ergänzungsmörteln konnte der einheitliche Gesamteindruck wiederhergestellt werden.


Projektdaten:

Adresse: 1010 Wien, Freyung 8
Leistung: Fassadeninstandsetzung
Leistungszeitraum: März 2008 bis September 2009


Fotodokumentation:

Zustand vor der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos

Zustand nach der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos


Letzte Aktualisierung: 13.02.2017   Impressum  ©2017 Denkmalpflege GmbH & Mag. Klaus Wedenig Restaurierung Konservierung