Bummerlhaus, 4400 Steyr

fotos

Die im vierten Viertel des 15. Jahrhunderts errichtete Platzfassade des Bummerlhauses gehört zu den bedeutendsten Beispielen bürgerlicher Profanarchitektur der Spätgotik in Österreich. Die mittelalterliche Fassadengestaltung wurde erst in den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts durch Freilegung und Rekonstruktion verlorener Teile wiedergewonnen. Anlass für die Restaurierung war die starke Verschmutzung der Fassade durch den Ruß des benachbarten zentralen Busknotenpunkts der Stadt. Unter den Schmutz- und Sinterschichten war das Konglomeratgestein des Erdgeschosses in vergleichsweise gutem Zustand während die in Kalksandstein gehauene Masswerkbrüstung darüber mürbe und durch zahlreiche Risse geschwächt war. Die in Kalkmörtel geputzten Blendarkaden des Giebelgeschosses waren mehrfach überputzt und konnten im Zuge der Arbeiten auf die originale Kalkglätte freigelegt und in Kalkmörtel ergänzt werden. Vor Reinigung und Freilegung mussten die bindemittelreduzierten Sandsteinteile dreimal mit KSE Wacker OH vorgefestigt werden. Ergänzungen und Kittungen bestehen aus weißzementgebundenem Kunststeinmörtel. Die Kalkschlämme wurde nach Befund warmgrau eingetönt, darüber wurde entsprechend des überkommenen Zustandes Fugenmalerei angebracht. Abschliessend wurde die gesamte Fassade hydrophobiert.


Projektdaten:

Adresse: 4400 Steyr, Stadtplatz 32
Leistung: Stein- und Putzrestaurierung
Leistungszeitraum Probearbeit: September - Oktober 1998
Leistungszeitraum Restaurierung: April - Juli 2000


Fotodokumentation:

Zustand vor der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos

Zustand nach der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos


Letzte Aktualisierung: 13.02.2017   Impressum  ©2017 Denkmalpflege GmbH & Mag. Klaus Wedenig Restaurierung Konservierung