Palais Porcia, 1010 Wien

fotos

Das Stadtpalais in der Herrengasse ist ein seltenes Beispiel der urbanen adeligen Bau- und Wohnkultur an der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert und zählt zu den ältesten erhaltenen Palais in Wien. Der Renaissancepalast, der im Kern Bauteile aus dem frühen 14. Jahrhundert enthält, kam um 1660 in den Besitz des Reichsfürsten Johann Karl von Porcia. Obwohl nur kurz in Familienbesitz, wird das Haus bis heute nach der Familie bezeichnet. Gegenstand der Restaurierung 2012 waren die Putz- und Stuckflächen der dreigeschoßigen, mit manieristischem Vokabular gestalteten Straßenfassade aus dem 2. Viertel des 16. Jhs. bzw. 3. Viertel des 17. Jhs. Im Mittelpunkt der Arbeiten standen eine umfangreiche, in mehreren Durchgängen durchgeführten Reinigung der Fassade. Nach einer oberflächlichen mechanischen Entfernung von Flugstaub und –russ wurden festsitzende Schmutzkrusten mit Wasser-Ethanol, Ätzflüssigkeit oder essigsaurer Tonerdelösung behandelt. Danach erfolgte die Reinigung der gesamten Fassade mit Wasserdampf sowie eine partielle mechanische Nachreinigung mit Kleinwerkzeug. Fehlstellen und Risse wurden mit mindestens 2-lagig eingebrachten, randgleich gearbeiteten Kalkmörtelergänzungen geschlossen. Die Mörtelzusammensetzungen wurden dem vorhandenen Putzmaterial angepasst. Die vor der Restaurierung vorgefundene dreifarbige Sichtfassung von 1995 (Kalkfarbe mit Primalzugabe) wurde erhalten. Für die Neufassung wurde ebenfalls eine pigmentierte Kalkfarbe mit Primalanteil verwendet.


Projektdaten:

Adresse: 1010 Wien, Herrengasse 23
Leistung: Putz- und Stuckrestaurierung
Leistungszeitraum: August – September 2012


Fotodokumentation:

Zustand vor der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotosfotos fotos fotos fotos fotos

Restaurierung
fotos fotos fotos

Zustand nach der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos


Letzte Aktualisierung: 13.02.2017   Impressum  ©2017 Denkmalpflege GmbH & Mag. Klaus Wedenig Restaurierung Konservierung