Hofbibliothek, Südfassade, 1010 Wien

fotos

Die Hofbibliothek bei der Wiener Hofburg wurde 1730 von Johann Bernhard Fischer von Erlach begonnen und 1735 von dessen Sohn Joseph Emanuel fertiggestellt. Unter Hofarchitekt Nikolaus Pacassi wurde die Bibliothek 1760 aufgrund aufgetretener statischer Schäden wiederher­gestellt und umgebaut. Die südliche Fassade des ursprünglich freistehenden Bauwerks ist heute durch jüngere Bauteile beidseitig verbaut. Die Oberflächen waren verschmutzt, versintert und teilweise mit Moos, Algen und Flechten bewachsen. Partiell waren Verwitterungen und eine morbide Steinsubstanz erkennbar. Die Steinteile wurden mit Aluminiumsilikat trocken strahlgereinigt. Die Stuckoberflächen wurden bei der letzten Renovierung mit einem zementhältigen Patschok zugestrichen. Nach der Reinigung mit druckgemindertem Dampfstrahl wurde der Patschock durch Schleifen abgenommen. Entsprechend des befundeten originalen Marmorino wurde der Neuputz ebenfalls extrem feinkörnig ausgeführt und mit Schleifpapier zusätzlich verschliffen.


Projektdaten:

Adresse: 1010 Wien, Burggarten
Leistung: Steinrestaurierung sowie Restaurierung der Marmorinoputzflächen
Leistungszeitraum: April 2010 bis August 2010


Fotodokumentation:

Zustand vor der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos

Zustand nach der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos


Letzte Aktualisierung: 13.02.2017   Impressum  ©2017 Denkmalpflege GmbH & Mag. Klaus Wedenig Restaurierung Konservierung