Johannesstöckel, 1110 Wien

fotos

Der aus dem 19. Jahrhundert stammende, in gotischen Formen aufgebaute Breitpfeiler mit einer Figur des Hl. Johannes Nepomuk befand sich vor der Restaurierung 2004 in einem bemitleidenswerten Zustand: Die Putzoberflächen, Gesimszüge und Profilierungen waren in der Vergangenheit bereits mehrfach - bis zur Unkenntlichkeit der Formen - überarbeitet worden. Zudem führte die Verwendung von zu harten und dichten Materialen (Grauzementkittungen und -patschok, Letztanstrich mit Dispersionsfarbe) in Kombination mit der starken Bewitterung zu gravierenden Schäden an der Putzsubstanz. Die Kreuzblume, die den Abschluss des Kielbogens bilden sollte, fehlte. Die Restaurierung sah zunächst eine Freilegung der Oberflächen vor, Dispersionsanstrich und Patschoke wurden mit Heißdampf, durch chemisches Anweichen bzw. manuell entfernt. Nach der Festigung und Hinterfüllung des Putzes wurden Fehlstellen im Putz mit hydraulischem Kalkmörtel ergänzt und die fehlenden Gesimse neu gezogen. Die Kreuzblume wurde anhand historischer Fotografien aus feinkörnigem Kalksandstein rekonstruiert.


Projektdaten:

Adresse: Hauffgasse, 1110 Wien 
Leistung: Restaurierung des Breitpfeilers und Neuanfertigung der Kreuzblume aus Naturstein
Leistungszeitraum: Juni – September 2004


Fotodokumentation:

Zustand vor der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos

Zustand nach der Restaurierung
fotos fotos fotos


Letzte Aktualisierung: 13.02.2017   Impressum  ©2017 Denkmalpflege GmbH & Mag. Klaus Wedenig Restaurierung Konservierung