Mariensäule, 4783 Wernstein / Inn

fotos

Die Mariensäule verdankt Ihre Errichtung einem Gelübde Kaiser Ferdinands III., der versprach, im Fall eines günstigen Ausgangs der Schwedenbelagerung Wiens von 1645 der Madonna ein Denkmal zu stiften. Ursprünglicher Aufstellungsort der steinernen Säule war der Platz „Am Hof“ in der Wiener Innenstadt. 1667 schenkte der Kaiser die Säule dem Hofkammerpräsidenten Graf Georg Ludwig von Sinzendorf, der sie gegenüber seiner Burg Neuburg am Inn in Wernstein aufstellen ließ. 1670 erfolgte die Wiedereinweihung. Das bereits mehrfach überarbeitete und restaurierte Steinmonument wurde im Jahr 1990 einer umfassenden Restaurierung durch unsere Firma unterzogen. Dabei mussten vor allem Schäden durch Verwitterung bzw. Feuchte- und Salzschäden - durch die Aufstellung am Innufer ist die Säule einer hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt - behoben und Präventionsmaßnahmen gesetzt werden, die einen weiteren Verfall der Steinsubstanz eindämmen sollten. Dazu gehört vor allem auch die abschließende Oberflächenbehandlung der Säule mit einer Kalkschlämme, deren Funktion als „Opferschicht“ aber nur bei periodischer Pflege und Erneuerung gewährleistet ist. Nachsorgearbeiten wurden folglich in den Jahren 1999, 2002, sowie 2006 durchgeführt.


Projektdaten:

Adresse: 4783 Wernstein / Inn
Leistung: Steinrestaurierung
Leistungszeitraum: 1990


Projektdaten Nachsorge I, II, III
Adresse: 4783 Wernstein / Inn
Leistung: Steinrestaurierung
Leistungszeitraum: 1999, 2002, 2006


Fotodokumentation:

Zustand vor der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos

Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos

Zustand nach der Restaurierung
fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos fotos


Letzte Aktualisierung: 13.02.2017   Impressum  ©2017 Denkmalpflege GmbH & Mag. Klaus Wedenig Restaurierung Konservierung