Tutzsäule, 3400 Klosterneuburg

1

Die auf dem südlich der Stiftskirche gelegenen „Stiftsplatz“ befindliche, ca. 10 m hohe Lichtsäule wurde im 14. Jahrhundert von Michael von Tutz als Votivgabe anlässlich der überstandenen Pest gestiftet. 2009 wurde das im Grundriss sechseckige, mit Reliefs aus der Leidensgeschichte Christi geschmückte Säulenmonument einer umfassenden Restaurierung unterzogen: Neben einer behutsamen Reinigung und umfassenden Konsolidierung der durch Bewitterung stark in Mitleidenschaft gezogenen Steinsubstanz (Nußdorfer-, Zogelsdorfer- und St. Margarethener Kalksandstein) wurde die Steinsäule einer Biozid-Behandlung unterzogen. Der Auftrag an die Fa. Klaus Wedenig sah weiters die Ergänzung von Fehlstellen bzw. die Rekonstruktion von einzelnen, durch Verwitterung unkenntlich gewordenen Partien im Bereich des Maßwerks oder der Reliefs, sowie abschließende Schutzmaßnahmen (Kalkschlämme, Hydrophobierung) vor. Der Bereich oberhalb der Reliefs (Lichthaus und Bekrönung), der sich in Richtung Stiftskirche geneigt hatte, wurde in Zusammenarbeit mit einem Vermessungsbüro neu ausgerichtet und gemäß statischem Befund an allen sechs Ecken des Polygons mit dem Unterteil der Säule vernadelt.


Projektdaten:

Adresse: 3400 Klosterneuburg, Stiftsplatz
Leistung: Steinrestaurierung
Leistungszeitraum: August 2009 bis November 2009


Fotodokumentation:


Letzte Aktualisierung: 13.02.2017   Impressum  ©2017 Denkmalpflege GmbH & Mag. Klaus Wedenig Restaurierung Konservierung